Proben in Corona-Zeiten: Wie unser Chor lernte, das Beste daraus zu machen

Seit März 2020 herrscht Krisenstimmung unter allen Sänger*innen, besonders aber bei den Chören. Die hohe Aerosol-Ausschüttung beim Singen erfordert einen Mindestabstand von 2,5m zueinander und da stellten sich auch für uns Probleme mit der Raumgröße in der barner 16 ein. Was tun, wenn Vocal Express nicht aufs Proben verzichten will?

Mit Sectionmeetings via Jitsi hangelten wir uns durch das Frühjahr und als sommerliche Temperaturen das Proben  unter freiem Himmel zuließen, gab es endlich ein Wiedersehen am Altonaer Balkon und im Jenischpark.

Doch als die Tage kürzer und die Abende immer kühler und unbeständiger wurden, musste eine andere Lösung her: Ein Dach über dem Kopf, aber an der frischen Luft und inkl. Beleuchtung. Da kamen wir schnell auf die Idee, nach Parkhäusern in der Umgebung Altona-Ottensen Ausschau zu halten. Die Suche gestaltete sich nicht so einfach, aber wir hatten Glück.

IKEA Altona schenkte uns nach einer unkomplizierten, schnellen Abstimmung mit Store Market Leader Dorothea Giese-James auf dem Parkdeck 3 eine neue Bleibe! Nach unserer Sommerpause,  am 31.08.2020 ging es also los: Schnell war ein Platz gefunden, wo es windgeschützt war und wir eine gute Resonanzfläche hatten. Mit Mütze, Schal und Thermoskanne gewappnet packten wir unsere Noten aus, stimmten die ersten Töne an und – erschraken fast:  Hey, was für eine großartige Akustik! Endlich konnten wir einander wieder hören! Nele, die für die Dauer von Pauls Elternzeit die Probenleitung übernommen hatte, genoss sichtlich das neue Volumen des Vocal Express und auch wir hatten unsere helle Freude an den Harmonieübungen.

Manche Kunden warfen uns irritierte Blicke zu, während sie ihre Einkäufe im Kofferraum verstauten. Wir gewöhnten uns bald daran und spätestens wenn die Sicherheitskräfte ihren Rundgang beendet und einen Teil der Parkhausbeleuchtung ausgeschaltet hatten, verschwand auch die letzte Schüchternheit und wir kosteten diesen großartigen Klang voll aus.

Bis Ende Oktober haben wir auf P3 unser Repertoire wiederholt und uns in kleinen Schritten dem neuen Stück angenähert. Für „Limit To Your Love“ von Leslie Feist, neu arrangiert von Jakob Helling, hatte Paul für jede Stimmgruppe Übungstracks eingesungen, so dass sich jeder selbst und in den Jitsi-Sectionproben mit seiner Stimme vertraut machen konnte. Bei IKEA konnten wir die Stimmen dann zum ersten Mal zusammenfügen. Jede Chorsängerin und jeder Chorsänger wird nachempfinden können, wie schön es war, den gemeinsamen Klang  erleben zu können!

Für November hatten wir eigentlich den Umzug in großzügige Räume geplant, doch nun heißt es erst einmal wieder einen Monat pausieren. Was danach kommt? Gemeinsames Singen hoffentlich, in kleinen Ensembles in großen Räumen. Wir bleiben auf jeden Fall optimistisch und erfinderisch und machen weiter!